Dirk Johannsen

Menü

Meine Behandlung

Je nachdem, ob Sie zur Salutogenese kommen, ein Trauma bearbeiten wollen oder andere Gründe Sie zu mir führen, stimme ich meine Behandlung individuell auf Ihr Anliegen ab. Sie, Ihre Vergangenheit und ihre aktuelle Situation werden bei mir Empathie und Wertschätzung erfahren, so dass Sie sich in einer Atmosphäre des Vertrauens aufgehoben fühlen können.

Resourcenorientierte Arbeitsweise

Meine Vorgehensweise ist sehr resourcenorientiert. Bei allem Leid, ob körperlich oder seelisch, gibt es immer auch etwas, das uns Kraft und Hoffnung gibt. Diesen Quell nutzen wir. Da gehen wir zuerst hin, der lässt Sie ein Stück weit zur Ruhe kommen. Nur wenn Sie sich sicher fühlen, können Sie sich für die Prozesse öffnen. Von dort aus können wir uns die Themen anschauen, die Sie aktuell bewegen.

Körperliche Empfindungen

Ich leite Sie an, auf die körperlichen Reaktionen zu achten, Kapazitäten zu entwickeln, so dass die Gefühle Sie nicht mehr aus der Bahn werfen, sondern Sie auf ihnen wie auf einer Welle surfen können. Dafür ist es wichtig, dass Sie lernen sich zu zentrieren, zu erden und abzugrenzen.

Verhaltensänderung

Es gibt kein falsches Verhalten. Alles was wir gelernt haben, war mal wichtig, vielleicht sogar überlebenswichtig. Jetzt dürfen Sie neues Verhalten dazulernen. So bekommen Sie die Freiheit zu wählen. Damals hatten Sie keine Wahl, jetzt aber können Sie neue Wege beschreiten bei Ihren (Re-)Aktionen.

Das Erlebte steckt im Körper

Bedrohliches wie Unfälle, Operationen oder Gewalterfahrungen (auch als Zeuge) müssen nicht nochmals durchlebt werden, da dies für Sie retraumatisierend sein könnte. Wenn eine Gefahr droht, spitzen wir unsere Ohren, werden unsere Sinne ganz wach und wir beginnen uns zu orientieren. Bei einem Schleudertrauma zum Beispiel, fehlt die Zeit zum Orientieren. Neben dem physischen Stoß/ Ruck führt auch das fehlende Umschauen zu Spannungen und Versteifungen im Hals. Beim Trauma ging alles sehr schnell, deshalb nehme ich mir viel Zeit für Sie. Diese Zeit fehlte Ihnen damals. Jetzt holen wir mit einfachen Mitteln nach, was Sie ursprünglich nicht vollenden konnten, die Orientierung und den Flucht- oder Kampfreflex. Der Schwerpunkt bei der Traumaarbeit mittels Somatic Experience liegt also auf den körperlichen Empfindungen, da das Trauma nicht im Erlebten steckt, sondern im Körper. So holen wir das Trauma aus Ihrem Körper und befreien Sie von den somatischen Reaktionen.

 

Scroll to Top