Geburtskomplikationen – Schwierige Geburt

Meine Erfahrung

Was kann ich als Mann über eine schwierige Geburt schreiben, wird sich vielleicht manche Frau fragen. Sicher habe ich keine am eigenen Leib erlebt, höchstens meine eigene. Daran habe ich allerdings keine Erinnerung. Ich war jedoch persönlich bei der Geburt meines Sohnes dabei, die auch nicht reibungslos verlief.

Geburtssituation im Krankenhaus

Heutzutage wird es immer schwieriger eine natürliche Geburt zu erleben. Alleine schon die Situation im Kreißsaal: Die Gebärende befindet sich kaum bekleidet, in der fortgeschrittenen Geburtsphase in einer sehr exponierten Lage. In dieser Situation kommen oft fremde, unbekannte Menschen, Hebammen, Krankenschwestern, Ärzte vorbei. Welche Frau kann sich in der Lage vor fremden Menschen wohl fühlen, ohne jede Scham?

Oxytocin zur Geburt

Ein wesentliches Hormon zur Unterstützung der Geburt ist das als „Glückshormon“ bekannte Oxytocin. Es wirkt auf die glatte Muskulatur der wehenbereiten Gebärmutter vor der Geburt kontraktionsauslösend, d. h. Oxytocin bewirkt das Einsetzen der Geburtswehen. Außerdem wird es mit psychischen Zuständen wie Vertrauen, Zuneigung und Ruhe in Verbindung gebracht. Wenn der Mensch sich nicht wohl fühlt, wird also die Produktion reduziert. In der oben beschriebenen Situation im Kreißsaal kann daher der eigene Körper die Geburt häufig nicht angemessen unterstützen.  

Oxytocin nach der Geburt

Zur Ergänzung sei noch angemerkt, dass der Saugreiz des Kindes an der Brustwarze beim Stillen die Ausschüttung von Oxytocin auslöst. Zum einen regt es die Zellen der Brustdrüse an und fördert so den Milchtransport zur Brustwarze. Zum anderen spielt es eine besondere Rolle bei der Mutter-Kind-Bindung (Bonding), daher wird es auch als Liebeshormon, Bindungshormon oder Kuschelhormon bezeichnet.

Ganzheitliche Betrachtung

Zu jeder Geburt gehört auch die Zeugung und die Schwangerschaft. Unter welchen Umständen wurde das Kind gezeugt. Wie war die innere Einstellung zum Kind, ist es gewollt, konnten Sie sich uneingeschränkt darauf freuen? Gab es Stress in der Beziehung oder Erwartungsdruck von außen? Sollte das Kind eine Rolle einnehmen zum Beispiel als Stammhalter der Familie. Viele Faktoren können hier auch Einfluss auf den Verlauf der Geburt haben.

Geburtskomplikationen

So kann es etliche Auslöser geben, die zu Komplikationen bei der Geburt führen können. Diese können den Einsatz einer Zange oder Saugglocke notwendig machen. Es kann sogar zur Operation, dem Kaiserschnitt, kommen. Auch andere Maßnahmen und Situation die eingeleitet werden mussten, können das Geburtserlebnis zu einem Trauma werden lassen. Dieses Trauma kann sich auf verschiedensten Weisen zeigen von dem schlechtem Gewissen gegenüber Ihrem Kind, das wiederum Einfluss auf die Bindung zu Ihrem Kind haben kann über Gefühle des eigenen Versagens bis hin zu körperlichen Schmerzen und Unwohlsein.
Zusätzlich kann es sehr belastend für die Beziehung zum Partner sein. Vielleicht fühlten Sie sich nicht gut unterstützt, allein gelassen oder haben aufgrund der Folgen einfach keine Lust mehr auf Sex mit ihm.

Meine Hilfe für Sie

Um Sie als Therapeut begleiten zu können, muss ich ein Trauma nicht selbst erfahren haben. Es ist sogar einfacher und besser, da ich nicht plötzlich in den Erinnerungsstrudel meines eigenen Erlebnisses falle, sondern bei Ihnen bleiben kann. Ich will für Sie da sein während der gesamten Zeit, verlässlich. So kann ich Ihnen helfen, Ihr Trauma zu überwinden. Die bei Ihnen aufgetretenen Folgen können verblassen und sich auflösen. Falls Ihre Beziehung zu Ihrem Kind belastet war, kann es sich positiv auswirken und die Freude an Ihrem Kind sowie die Liebe zu Ihrem Kind kann wachsen.

Es ist nie zu spät für eine glückliche Schwangerschaft.

Meine Hilfe für Ihr Kind

So eine komplizierte Geburt ist auch anstrengend fürs Kind und kann einen sehr hohen Stresspegel erzeugen. Falls das Kind nach der Geburt von der Mutter zur medizinischen Versorgung getrennt werden musste, ist dies auch sehr herausfordernd für beide und fordert häufig seinen Tribut.
Ich bin auch ausgebildet mit Kindern jeden Alters, sogar mit frisch geborenen Säuglingen, diese zum Teil traumatischen Erlebnisse aufzuarbeiten. Bei Kaiserschnittgeburten ist der craniosacrale Rhythmus meist nur schwach ausgebildet, hier kann ich außerdem dank meiner Ausbildung unterstützen.

Sie bemerken bei Ihrem Kind nach einer schwierigen Geburt Verhaltensauffälligkeiten? Auch hier kann ich Ihnen zur Seite stehen. Manche Säuglinge schreien vermehrt nach einer schweren Geburt, später als Kleinkinder können sich Ängste, Verhaltensauffälligkeiten bis hin zum ADHS zeigen. Bitte sprechen Sie mich an.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.