Dirk Johannsen

Missbrauch und Reden

Missbrauch ist ein sehr komplexes Thema. Ich kann hier in diesem Artikel nur einen Aspekt anreißen. Das Reden über den Missbrauch.

Verbot

Häufig hat der Täter dem Opfer verboten, darüber zu reden. Natürlich um sich selbst zu schützen vor der Strafverfolgung und weiteren Konsequenzen für die Familie. Dazu wurden Strafen angedroht und zum Teil auch Morddrohungen.

Auswirkungen

Dieses Verbot kann sich sehr tief festsetzen, so dass selbst im Alltag der betroffenen Mensch oft nicht in der Lage ist, seine Wünsche und Bedürfnisse zu äußern, geschweige denn seine Grenzen zu setzen. „Nein, ich will das nicht“, zu sagen. Für sich und seine Rechte einzustehen. In extremen Fällen versagt diesen Menschen sogar die Stimme, wenn sie in einem Geschäft etwas erfragen wollen. D. h. Sie sind nicht in der Lage Ihre Wünsche dem Verkäufer gegenüber zu äußern.

Ansatz

Je nachdem was das Verbot beinhaltet, ist hier Kreativität gefragt. Manchmal reicht es, wenn der Gesprächspartner nicht angeschaut wird. Schreiben kann auch eine Lösung sein, damit sich der missbrauchte Mensch nicht gebunden fühlt. Es wurde das Reden verboten, nicht das Schreiben. Individuell kann für jede betreffende Situation ein Umgang gefunden werden, damit endlich das Schweigen überwunden wird.

Zumuten

Das Erlebte war der Horror. Sich selber dies einzugestehen und sich damit anderen zuzumuten ist eine große Herausforderung. Es hat schon seinen Grund, dass der Mut ein Bestandteil des Wortes Zumuten ist.

Kann mein Gegenüber mich noch lieben mit der Geschichte? Kann er es (er-)tragen, wenn ich ihm die Geschichte erzähle? Auch diese Unsicherheit bringt viele Betroffene zum Schweigen und macht sie einsam. Dabei ist es so hilfreich, nicht mehr alleine damit zu sein. Damals waren Sie alleine. Heute haben Sie die Wahl. Sprechen Sie mit einer Person Ihres Vertrauens. Diese Person muss weise gewählt werden, eine weitere Ablehnung wäre schlimm, würde Sie noch mehr in die Einsamkeit treiben.

Hilfe

Missbrauch an Menschen während der Pubertät und später führt meist zum Schocktrauma, langjähriger Missbrauch in der Kindheit ist eher ein Entwicklungstrauma. Falls Sie nach einer Person suchen, bei der Sie endlich reden dürfen, die Sie versteht, die Sie kundig begleiten und ins Leben führen kann, könnte ich der Richtige für Sie sein. Ich bin für die Behandlung beider Trauma Arten ausgebildet und würde Sie gerne auf diesem für Sie herausfordernden Weg unterstützen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top