Mut zur Stille

 

 

Stille.

 

In einem geschriebenen Text lässt sich leider die Kraft der Stille schlecht vermitteln. Ich werde es trotzdem versuchen.

 

Die Stille wirkt für uns so schnell bedrohlich.

 

Warum ist das so? Was passiert in der Stille?

 

Wir bekommen Zeit uns zu begegnen.

Davor flüchten wir so gerne. Durchs Handeln. Indem wir reden. Es steckt auch die Angst dahinter vom anderen, vom Gegenüber gesehen zu werden.

 

Was passiert, wenn wir an einem Punkt geraten, an dem wir nicht weiterwissen?

 

Wir wiederholen das bereits Versuchte oder geraten in Hektik, Panik.

 

Aber so ist das Leben. Für jeden von uns. Manchmal kommen wir an einem Punkt, an dem wir nicht weiterwissen.

 

Das ist etwas Natürliches. Keine Schwäche. So ist das Leben.

 

Wenn wir jetzt in der Stille sein können, werden neue Wege geöffnet. Wie eine Eingebung erscheint ein neuer Gedanke, eine neue Möglichkeit, ein neuer Weg.

 

Wir sind so viel mehr als wir bisher von uns kennen.  

 

Wir stecken voller Möglichkeiten.

Ob wir jetzt auf die Wissenschaft schauen, die herausgefunden hat, dass wir nur einen geringen Prozentsatz unserer Hirnkapazität nutzen. Oder einfach zurück schauen.

 

Wer von uns hat nicht schon mal in unbekannten Situationen Fähigkeiten an sich entdeckt, die neu für ihn waren.

Wie oft begrenzen wir uns selber, indem wir uns selber vorsagen, dass wir es nicht können.

Zum Teil genährt aus der Erfahrung, als wir Kinder waren und Erwachsene uns gesagt haben, dass wir zum Beispiel nicht singen oder malen können. Aber auch, weil wir noch nie eine Gelegenheit dazu bekommen haben.

Es uns nie vorgelebt wurde.

Wenn zu Hause keine Kreativität gelebt, wird, wie will man seine eigene entdecken. Und doch steckt diese Fähigkeit in uns, in jedem einzelnen von uns.

 

In der Stille bildet sich Raum. Wächst der Raum in uns. Wir können die Umwelt aufnehmen, mehr spüren, mehr wahrnehmen, mehr empfangen. Wir werden reicher.

 

In der Stille wächst die innere Weisheit, die Intuition, der eigene  Herzenswunsch.

So bekommt mein Handeln eine neue Qualität.

 

Ich handle nicht des Handelns Willen, sondern aus meinem Herzenswunsch heraus, im Kontakt zu meinem Gegenüber und meiner Umwelt.

 

Ich öffne mich so auf natürliche Weise, erkenne meinen unverletzbaren inneren Kern, mein wahres Ich. Und so öffnet sich mir die Welt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.